Monat: März 2020

Tim Draper will in die kommende Krypto-Renaissance in Indien investieren

Der milliardenschwere Investor und Gewinner von Tausenden von Bitcoins (BTC) bei den 2014 stattfindenden Seidenstraßen-Auktionen des Federal Bureau of Investigation, Tim Draper, hat Indiens aufstrebende Kryptogeldindustrie ins Visier genommen.

Am 22. März twitterte der Risikokapitalgeber, dass die jüngste Aufhebung des Verbots der Reserve Bank of India (RBI) für Banken, die Finanzdienstleistungen für Kryptounternehmen anbieten, durch den Obersten Gerichtshof eine Renaissance des Kryptowährungssektors des Landes einleiten wird.

In einem Interview mit Inc42 vom 21. März erklärte Draper, dass er „mehrere Bitcoin- und Krypto-Startups“ während einer kürzlichen Reise nach Indien getroffen habe und fügte hinzu, dass er „hoffe[n], eine Reihe von ihnen finanzieren zu können“.

Die Vorteile von Bitcoin Era

Globale Wirtschaftsprobleme werden die Vorteile von Bitcoin hervorheben

Der VC betonte den entscheidenden Zeitpunkt der Entscheidung des Obersten Gerichtshofs und sagte voraus, dass die Vorteile von Kryptowährungen durch die Verschlechterung des globalen Finanzsystems hervorgehoben werden:

„Der Oberste Gerichtshof Indiens und die indische Regierung haben gezeigt, dass sich die besten Ideen letztlich durchsetzen, und zwar gerade noch rechtzeitig, denn die Vorteile von Bitcoin Era und Krypto gegenüber den derzeitigen Systemen werden während dieser Krise deutlich werden“.

Langfristig erwartet Draper, dass die gegenwärtige Krise „den Menschen die Erkenntnis ermöglicht, dass Bitcoin einfach eine bessere Möglichkeit ist, den Wert zu halten und Geld auszugeben, als durch unser gegenwärtiges Bankensystem“.

Krypto-Firmen rennen, um auf dem indischen Markt Fuß zu fassen

Draper ist nicht der einzige, der in den indischen Kryptosektor investieren möchte. Binance und WazirX kündigten am 16. März ihren 50 Millionen Dollar schweren „Blockchain for India“-Fonds an. Auch CoinDCX sagte am 12. März 1,3 Millionen Dollar für Initiativen zur Sensibilisierung und Einführung von Krypto in Indien zu.

Die Krypto-Börsen Kraken und KuCoin haben beide Erklärungen abgegeben, in denen sie den Wunsch nach einem Einstieg in den indischen Markt ankündigen.

Innerhalb eines Tages nach dem Urteil des Obersten Gerichtshofs hatten sowohl Binance als auch OKEx über ihre jeweiligen lokalen Partner WazirX und CoinDCX die indischen Operationen wieder aufgenommen.

Die indische Kryptoindustrie ist noch nicht über den Berg.

Trotz der weit verbreiteten Begeisterung für Kryptographie in Indien steht der Sektor noch immer vor ausstehenden regulatorischen Herausforderungen.

Neben einer wahrscheinlichen Berufung der RBI gegen die Entscheidung des Obersten Gerichtshofs steht die Entscheidung des indischen Parlaments über das „Verbot von Krypto-Währung und die Regulierung des Gesetzes über die offizielle digitale Währung“ ab 2019 noch aus.

Veröffentlicht in Preis von admin.